Markus Greulich

« 1 von 3 »

Über mich

Jahrgang 1983 ledig, aber seit Jahren in den festen Händen meiner größten Supporterin

  • Triathlon von 1993 bis 2001 als Leistungssport
  • ab 2010 als Hobbysport
  • 1. MD 2014
  • 1. LD wird 2015 bei der Challenge Roth fällig

Ich mache Ausdauersport weil:
… ich es immer wieder beeindruckend finde, zu welchen körperlichen Leistungen man im Stande ist und weil Triathlon die geilste und abwechslungsreichste Sportart der Welt ist!

Hauptsportarten:

Swim, Bike, Run

Sonstige Hobbies:

  • Schwimmen
  • Mountainbiken
  • Volleyball
  • Unsere Frettchen Swim Bike Run

Ich bin bei den Riedsee-Rebels weil:
…Triathlon in einer Gemeinschaft wesentlich mehr Spaß macht
… neben dem Sport auch das soziale Engagement und die Gemeinschaft nicht zu kurz kommen darf und in erste Linie das Finishen zählt
… Der Spaß am Sport zählt und nicht die Ergebnisse

Meine Lieblingswettkämpfe:

  • KnappenMan
  • Challenge Kraichgau
  • Summertime Triathlon
  • Q-Tri Bornhöved
  • Ifl Gealan Triathlon Hof
  • Die jährlich in ganz Deutschland verteilten Deutschen Meisterschaften der Justiz

Meine sportlichen Ziele:

  • Die erste Langdistanz bei der Challenge Roth gesund zu finishen
  • Den Spaß am Triathlon nie wieder zu verlieren
  • Noch viele weitere nette und tolle Menschen über den Sport kennen zu lernen

Mein sportlicher Werdegang:
Bereits im zarten Alter von 6 Jahren begann ich 1989 mit dem Wettkampfsport im Schwimmen. Den ersten Kontakt mit Triathlon hatte ich 1993 während der Sommerpause im Schwimmsport. Bis 1999 übte ich parallel Schwimmen und Triathlon als Leistungssport aus, ehe ich dann Mitte 1999 endgültig genug vom Kacheln zählen im Schwimmbecken hatte und nach mehr Abwechslung suchend zum Triathlon wechselte. Bis zum Jahr 2001 nahm ich an diversen Landes-/ Deutschen Meisterschaften im Bereich der Jugend und Junioren teil. 2001 entschied ich mich dann jedoch dafür, dem Leistungssport den Rücken zu kehren und mich auf das Abitur zu konzentrieren.
Anders als geplant „gewöhnte“ ich mich an das lockere Leben ohne Training, was u.a. (Berufsausbildung, Kinderzeit…) dazu führte, dass ich erst 2010 wieder einen Triathlon (RWE Triathlon Nordhorn) absolvierte. Warum? Ich habe bei einem Umtrunk (Mitte August 2010) zu meinem Kumpel Paule (Christian Prochnow) gesagt: „Ach, wenn ich wollte könnte ich auch wieder Triathlon machen und sogar 2015 eine Langdistanz.“. Moral von dieser Geschichte: „Den Mund nicht zu voll nehmen!“
Naja, was soll ich sagen, Paule nahm mich beim Wort und schrieb mir ein paar Trainingspläne und mit zwei Wochen Vorbereitung startete ich Ende August beim RWE Triathlon in Nordhorn.
Seit her bin ich wieder mit viel Spaß dabei und habe mittlerweile diverse SD’s, OD’s und auch 2 MD’s gefinisht.