Simone Reinhardt

 

 

Über mich  
Jahrgang 1972 ; erster Triathlon 2001

Ich mache Ausdauersport weil 
Ich mache Ausdauersport weil ich mich gerne in der Natur bewege. Sei es durch lange Radtouren einfach komplett vom Alltag abschalten zu können und auch neue Gegenden kennenlernen kann. Beim Schwimmen vergisst man die Welt komplett um einen herum und beim Laufen kann man herrlich auspowern

Hauptsportarten 
Schwimmen,Radeln,Laufen

Sonstige Hobbies    
Bergwandern, Reiten, Skilanglauf

Ich bin bei den RR weil
ich Sport in einer funktionierenden Gemeinschaft toll finde. Eine Gemeinschaft die in guten und schlechteren Tagen zusammenhält und auch individuell sich die Mitglieder einbringen können; sei es im sportlichen Bereich als auch im sozialen Bereich

Meine Lieblingswettkämpfe    
Roth ; ehem. Challenge Kraichgau

Meine sportlichen Ziele    
immer (bis 100) aktiv bleiben und noch viele tolle Wettkämpfe finishen sei es im Triathlon oder „nur“ Strassen- oder Trailläufe
2015 LD Nagyatad/Ungarn      MD Challenge Paguera

Mein Weg zum Triathlon:
Gelaufen bin ich immer gerne, doch meine Leidenschaft gehörte den Pferden.
Nachdem ich mein eigenes Pferd wegen seiner Krankheit nicht mehr reiten konnte, bin ich gerne
mit ihm spazieren gegangen. So auch an einem  Sonntag im Juni 2000. Bloß weit sind wir nicht gekommen,
weil ich die Straße vorm Stall gesperrt war . Da fand grad ein Sprint-Triathlon statt. Auf meine Nachfrage hin erklärte man mir die
Streckenlänge des Rennen und da dachte ich: okay, klingt sehr interessant.
Ein Jahr später stand ich total nervös an der Startlinie. 500m schwimmen brustschwimmtechnisch irgendwie überlebt , 20km mit einem normalen Mädelsrad und noch ein 5km Lauf.Im Ziel war ich happy und weil es mir viel Spass machte sollte dies nicht der letzte Triahthlon bleiben.
Leider wurde ich zwischendurch von einem Kreuzbandriss außer Gefecht gesetzt. OP und eine schwierige Reha
waren zu überstehen…als Anreiz kaufte ich mir ein gebrauchtes Canyon-Tria Rad. Schritt für Schritt durfte ich auch wieder mit dem Sport beginnen und 6 Monate nach der OP war ich soweit wieder hergestellt.
Und es ging noch viel weiter. Einmal nur wollte ich eine LD machen und es sollte Roth sein. 2011 erfüllte ich mir diesen Traum, den ich 2013 wiederholen durfte. Dabei ist mir nie die Zeit wichtig gewesen. Es war einfach nur genial diese einzigartige Feeling Roth erleben zu dürfen. Roth bleibt Roth und ein 3. Start wird auch irgendwann folgen. Ein Mythosrennen, aber dennoch gibt es noch so viele Rennen die ich gerne kennenlernen möchte. Für die nächsten 20 Jahre Triahtlon dürfen mir die Ideen nicht ausgehen.